Auflageschießen

Auflageschießen

Auflageschießen für Senioren ab dem 56. Lebensjahr

Der Deutsche Schützenbund hat das Auflageschießen 2006 für Senioren ab dem 56. Lebensjahr eingeführt. Das eröffnet den Sportschützen im fortgeschrittenen Alter, ihr Hobby mit viel Spaß und Höchstergebnissen zu betreiben.

Der DSB hat erstmals 2004 ein Ältestenschießen im „Luftgewehr aufgelegt“ ausgeschrieben. Teilnahmeberechtigt waren alle Mitglieder der Vereine, die einem dem Deutschen Schützenbund angeschlossenen Landesverband angehörten. Es wurde als Rahmenprogramm der Deutschen Meisterschaft in Dortmund ausgetragen.

Ab 2006 wurden die Regeln für Auflageschützen festgeschrieben, d.h. sie wurden in der Sportordnung des DSB verankert. So gelten für alle Kreis-, Landes- und Deutsche Meisterschaften dieselben Verpflichtungen.

Das Auflageschießen gibt es in 3 Altersklassen. Es besteht eine Aufteilung in die Gruppen A ab 56, B ab 66 und C ab 72 Jahren, wiederum unterteilt nach Frauen und Männer. Bei einer Mannschaft können Frauen und Männer gemeinsam eine Mannschaft bilden.

Die große Nachfrage beim Auflageschießen veranlasste den DSB, weitere Disziplinen in die Sportordnung aufzunehmen.

Zurzeit gibt es folgende Disziplinen:
Luftgewehr 10 m, Kleinkalibergewhr 50 m und 100 m, Kleinkalibergewehr Zielfernrohr 50 m und Zimmerstutzen 15 m. Das Ordonnanzschießen 100 m ist in diesem Jahr noch als Rahmenprogramm vorgesehen.

Viele Schützinnen und Schützen, die aus Altersgründen ihr Hobby aufgaben, finden beim Auflageschießen wieder zum Schießsport zurück.

Alle Schützen, die im freien Schießen ihre erwünschten Ergebnisse nicht mehr erreichen konnten, aber immer noch ihre Waffen besitzen, sind aufgefordert, das Auflageschießen auszuprobieren. Sie werden feststellen, dass man bis ins hohe Alter mit viel Spaß und persönlichem Engagement sein Hobby Sportschießen betreiben kann.

Kommentar verfassen